Mathematiker lösen Flüchtlingskrise

Merkels Rettung: Mathematik ohne Grenzen

Merkels Rettung: Mathematik ohne Grenzen

„Wir haben Angela Merkel quasi den Arsch gerettet“, so faßt Tim Prim von Krefelder „Institut für kreative mathematische Lösungen e.V.“ das Untersuchungsergebnis einer Gruppe von Mathematikern seines Instituts zusammen.

„Wir haben festgestellt, dass weit weniger als eine Million Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind. Genauer gesagt existiert nicht einmal die Hälfte der Menschen, die angeblich hier sind. Untersuchungsansatz war die Tatsache, dass es Flüchtlinge mit bis zu sieben Identitäten gibt. In Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Datenverarbeitung und Statistik, sowie dem BKA und mehreren LKA, wurde es möglich die Mehrfachidentitäten rauszurechnen. Verläßlichen Berechnungen zufolge kamen 2015 nur 423.000 Flüchtlinge nach Deutschland“, so Prim.

Angela Merkel hat dem Krefelder Institut für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Mathematik eine Sonderförderung in Aussicht gestellt.

Henriette Reker will Burkas für alle Frauen

Um sexuelle Übergriffe zu verhindern, will die Kölner Oberbürgermeisterin, dass alle Frauen Burka tragen.

Um sexuelle Übergriffe zu verhindern, will die Kölner Oberbürgermeisterin, dass alle Frauen Burka tragen. ||

Wie die Kölner Oberbürgermeisterin heute in einem Pressegespräch mitteilte, zieht sie ihren erst gestern geäußerten Vorschlag, dass Frauen eine Armlänge Abstand zu fremden Männern halten sollen, zurück. Fachleute hätten ihr dazu geraten. Anlass für ihren Vorschlag waren die sexuellen Übergriffe in der Sylvesternacht am Kölner Hauptbahnhof.

Doch Reker will den Frauen auch weiterhin helfen und rät nun, dass Frauen in der Öffentlichkeit Burkas tragen sollen. Die Akzeptanz von Frauen würde dann gestärkt. Welche Fachleute ihr geraten haben diesen neuen Vorschlag zu machen, bleibt weitgehend unklar. Aus dem Rathaus wurde allerdings berichtet, dass Reker am Montag mehrere islamische Religionskundige zum Gespräch geladen hatte. Salafistische Prediger sollen ebenso zu ihren Beratern gehören, wie Exponenten von Millî Görüş und der türkischen Religionsbehörde, die in Deutschland mehrere tausend Ditip-Moscheen unter ihren Fittichen hat.

Islamkenner bezeichnen Rekers neuen Vorschlag als großen Durchbruch im Verhältnis der Religionen untereinander. Am Kölner Hauptbahnhof würde Ruhe einkehren, nur der Karneval wäre aufgrund der einheitlichen Kostümierung etwas eintönig.

Deutsche total durchgeknallt

Noch 362 Tage bis Weihnachten und schon schmücken die Deutschen ihr Bäume.

Noch 362 Tage bis Weihnachten und schon schmücken die Deutschen ihre Bäume.

Noch 362 Tage bis Weihnachten und die meisten Deutschen haben ihre Weihnachtsdeko schon überall hängen. Alle nehmen das schweigend hin.

Der Soziologe Eremal Kani aus Moers dazu: „Das ist der eigentliche Skandal in Deutschland und die Respektlosigkeit schlechthin! Keiner kann mehr abwarten, fast alle sind ungeduldig geworden. Scheinbar ist das eine Auswirkung des Konsumterrors, dem wir alle ausgesetzt sind.“

Erna P. (Name bekannt), aus Leverkusen berichtet: „Als ich heute früh in den Supermarkt kam, standen dort schon die Osterhasen. Aber nicht etwa für das Osterfest 2016, was ja normal wäre. Auf den Schildern stand ausdrücklich, dass es sich um österliche Süßigkeiten für 2017 handele.“

SPD wieder analog – Gabriel will Neuwahlen

Gabriel wurde gegrillt. Jetzt will er Neuwahlen unter UN-Aufsicht

Gabriel wurde gegrillt. Jetzt will er Neuwahlen unter UN-Aufsicht

„Das schlägt dem Fass den Boden aus!“, giftete Gabriel nach seiner fragwürdigen Wiederwahl. Der SPD-Vorsitzende ist mit seinen 74,3 Prozent nicht zufrieden. Im geschäftsführenden Parteivorstand habe er eine Neuwahl beantragt – diesmal unter Aufsicht internationaler Wahlbeobachter der OSZE und der EU.

Selbst in den Ablauf von Wahlen in Kirgistan und Kasachstan habe er mehr Vertrauen als in die eines SPD-Parteitages, stellte der abgestrafte Bollerkopp fest. Dass die elektronische Wahl gescheitert ist, hält er für eine infame Aktion seiner Gegner, die bei einer analogen Wahl leichtes Spiel hatten.

Schon 2013, als er nur 83,6 Prozent einfuhr, soll Siechmar Zweifel geäußert haben. Ihm lägen persönliche Protokolle und Mitschriften aus Arbeitsgemeinschaften vor die beweisen, dass gewisse Kräfte ihn auf das Umfrageergebnis der SPD von knapp 25 Prozent drücken wollen.

Eine Sprecherin der SPD-Frauen-AG nahm heute zu den Gerüchten Stellung. Da sei überhaupt nichts daran, meinte sie. Niemand wolle Gabriel auf die 25 Prozent der SPD drücken. Richtig sei allerdings, dass man daran arbeite, ihn auf seinen persönlichen Beliebtheitsgrad zu bringen. Die Sprecherin vermied den Hinweis darauf, dass dieser bei etwa 18 Prozent liegt.

Anzeige gegen unbekannt: Zigeunerleben ist gar nicht lustig

Rassistischer Liedtext und Rassismus in der Gesellschaft passen zusammen.

Rassistischer Liedtext und Rassismus in der Gesellschaft passen zusammen.

Noch ist unklar, wer das Lied „Lustig ist das Zigeunerleben“ getextet hat, doch Erzieherinnen und Eltern gehen jetzt auf die Barrikaden. Elke K., Erzieherin aus Bottrop, will das Lied nicht mehr mit Kindern singen: „Das Lied hat einen so verlogenen Text. Zigeuner, damit sind doch Sinti und Roma gemeint, das sind doch die, die auch im Winter in angeblich sichere Herkunftsländer abgeschoben werden.“

Lustig findet das Lied kaum noch jemand. Angeblich brauchen sie keine Steuern zu zahlen und im grünen Wald, wo ihr Aufenthaltsort sei, soll es lustig sein. Bei 20 Grad Minus in Rumänien? Wenn sie Hunger haben, sollen sie Hirschlein jagen und ab in den Knast – kann im Winter ja eine Alternative sein. Die Wasserquellen sollen im Wald wie Moselwein sein – Arschlochtexter!

In der vierten Strophe wird Gaunerei unterstellt und als Zigeunerkunst bejubelt. Und wenn Zigeuner kein Bett haben, dann sollen sie ein Loch graben und sich aus Moos und Reisig ein Federbett machen.

Angesichts der tatsächlichen Situation ist das menschenverachtend; ein Fall für Amnesty International.

Aktuell zu VW-Tricksereien – Tachos manipuliert?

Manipulierter Tacho in einer Radarfalle

Manipulierter Tacho in einer Radarfalle

Dass der VW-Konzern die Abgaswerte seiner Motoren manipuliert hat, wird von den Übeltätern nicht mehr bestritten. Doch Softwarespezialisten haben jetzt noch ganz andere Manipulationen aufgedeckt.

So sollen die Geschwindigkeitsanzeigen der Fahrzeuge des gesamten Konzerns immer eine zu niedrige Geschwindigkeit anzeigen. Abweichungen bis zu 40 % seinen die Regel, so die Kontrolleure vom TÜV.

Schon seit Jahren ist vielen VW-Fahrern aufgefallen, dass hin und wieder der Tacho ganz plötzlich nach oben springt. Analysen haben einen Zusammenhang mit Radarfallen der Polizei ergeben. VW hat durch ein Zusatzmodul erreicht, dass die Fahrer ihrer Produkte nicht unvermittelt mit einer vermeintlich niedrigen Geschwindigkeit in Radarfallen rasen.

Solche Warngeräte sind allerdings verboten. Das wußte der Hersteller, der nun auch in Deutschland mit einer empfindlichen Strafe rechnen muss. An der Börse hat diese neue Hiobsbotschaft Unruhe ausgelöst.

Der Blubb und die Gotteskrieger

Wer würde Verona Poth nicht glauben, dass Spinat stark macht?

Wer würde Verona Poth nicht glauben, dass Spinat stark macht?

Verona Poth hat sich mitschuldig gemacht. Über viele Jahre hat sie den Rahm-Spinat von Iglo mit dem „Blubb“ vermarktet. Der „Grünen Gefahr“ wurde nachgesagt, dass sie besonders viel Eisen enthalten würde. Mehrere Generationen von Kindern wurden mit der Behauptung, dass Spinat „groß und stark“ mache, regelrecht verarscht. Vor drei Jahren fiel das Lügengebäude in sich zusammen; Wissenschaftler hatten festgestellt, dass der Eisenreichtum nur ein Mythos war. Statt 35, enthält Spinat nur etwa 3,4 Milligramm Eisen. Ein schlichter Übertragungsfehler oder Absicht, zugunsten der Spinatindustrie? Wer weiß!

Bei den islamischen Gotteskriegern verhält es sich ähnlich. Wer, als Mann, für seinen Glauben stirbt und das gilt besonders für Selbstmordattentäter, auf den warten im Jenseits 70 Jungfrauen, heißt es. Millionen haben das geglaubt und starben in der Hoffnung auf sexuelle Abenteuer. Islamgelehrte haben jetzt festgestellt, dass auch hier ein Übertragungsfehler vorliegt. Tatsächlich warten im Himmel nicht 70 Jungfrauen, sondern 70jährige Jungfrauen. Allerdings sagen sie auch, dass es sich nicht um einen Übersetzungsfehler, sondern um pure Absicht handelt.

Psycho-Hölle – Weihnachtsberater gefragt

Schon der Anblick brennender Kerzen versetzt Menschen mit Weihnachstpsychosen in Panik. Bild: CC BY 2.0

Schon der Anblick brennender Kerzen versetzt Menschen mit Weihnachstpsychosen in Panik. Bild: CC BY 2.0

Das Grauen naht mit Ansage! So kann man das Gefühl vieler Menschen umschreiben, die Jahr für Jahr von Ängsten geplagt werden weil Weihnachten naht. Geschenke, gutes Essen, Besinnlichkeit und familiäre Rituale, das ist die befürchtete Folterliste von Leuten mit Weihnachtspsychosen.

Wer das nötige Geld hat, kann sich seit einigen Jahren Hilfe kaufen. Psychologisch geschule Weihnachtsberater machen zum Jahresende gute Geschäfte. Sie wissen, dass nicht die Geburt Jesu, sondern die der Kinder ihrer Patienten der Hauptgrund ist, Weihnachten zu feiern.

Brunhilde K., Weihnachtsberaterin aus Mettmann, setzt auf Kontinuität: „Die Pulle für den Papa und das Wellness-Wochenende für die Mama, wie in den letzten Jahren, kommt immer gut. Man sollte sich an klassischen Klischees orientieren. Der Vater braucht Action: Werkzeug, was für´s Auto und Schnappes. Für die Mama etwas häusliches und Entspannung.“

 

Erdogan korrigiert – nicht Amerika, sondern Indien

Klarstellung: Muslime haben aus der Erdscheibe eine Kugel geformt und Indien entdeckt!

Klarstellung: Muslime haben aus der Erdscheibe eine Kugel geformt und Indien entdeckt!

Die Diskussion über spektakuläre Entdeckungen und Erfindungen von Muslimen hält weiter an. Nachdem Erdogan aufdeckte, dass nicht Kolumbus, sondern Muslime Amerika entdeckten, trumpfte Wissenschaftsminister Fikri Isik mit einer weiteren sensationell klingenden Enthüllung auf: „Bereits 700 bis 800 Jahre vor Galileo haben muslimische Wissenschaftler entdeckt, dass die Erde eine Kugel ist“.

Die Welle der Empörung war groß. Jetzt korrigiert Erdogan: „Ich habe nie gesagt, dass Muslime Amerika entdeckt haben. Da haben die Medien einiges durcheinander geworfen. Fakt ist, dass muslimische Seefahrer schon sehr früh Indien entdeckt haben. Das ist selbst Kolumbus viele hundert Jahre später nicht gelungen.“

Auch Minister Fikri Isik räumt nun mit einer Falschdarstellung auf: „Hartnäckig hält sich die Behauptung, dass ich gesagt haben soll, dass muslimische Wissenschaftler entdeckt hätten, dass die Erde eine Kugel sei. Das ist aber falsch. Richtig ist, dass muslimische Wissenschaftler entdeckt haben, dass die Erde eine Scheibe war. Um die herrschende Lehrmeinung von der Erde als Kugel zu bestätigen, haben muslimische Ingenieure aus der Scheibe eine Kugel geformt.“

AUS: Brennholzverleih geht das Holz aus

Brennholzverleih vor dem AUS - Kunden geben das Holz nicht zurück.

Brennholzverleih vor dem AUS – Kunden geben das Holz nicht zurück.

Berthold H. aus Mettmann versteht die Welt nicht mehr. Im September hatte er seine Geschäftsidee umgesetzt und einen Brennholzverleih gegründet. Die Sache ließ sich gut an, die Kunden kamen zuhauf und liehen sich das Holz. So nach und nach leerte sich sein Lager.

Doch bisher, nach drei Monaten, gab nicht einer seiner Kunden das geliehene Brennholz zurück. Dabei schien es so, dass es sich durchweg um integere Kunden handelte. Sie wechselten freundliche Worte mit ihm und machten viele Scherze.

Wenn sie nicht bald das Brennholz wieder abgeben, muss Berthold H. seinen Betrieb einstellen und sich etwas neues ausdenken. Ideen hat er genug. Es soll wieder etwas mit Holz sein. Er denkt jetzt über einen Handel mit Gebrauchtsärgen nach.

DIE LINKE will Biermann ausbürgern

Biermanns Ausbürgerung stößt auf Probleme in Absurdistan

Biermanns Ausbürgerung stößt auf Probleme in Absurdistan

Dem ausbürgerungserprobten Wolf Biermann steht neues Ungemach bevor. Wohl oder übel wird er sich bald mit einem neuen Lebensmittelpunkt vertraut machen müssen. DIE LINKE hat vor, den aufmüpfigen Barden nach Absurdistan auszubürgern.

Als das Vorhaben bekannt wurde, meldeten sich gleich Norbert Lammert und Joachim Gauck wortgleich: „Wenn Biermann gehen muss, dann gehe ich mit!“ Aus Absurdistan kam jedoch schon eine Ablehnung: „Biermann und Lammert gern, aber Gauck ist eine Zumutung.“

DIE LINKE ist derzeit ratlos, findet sie doch kein ausnahmebereites Land für das Dreier-Pack.

Erika Steinbach hat schon angeboten, die drei Politiker in den „immer noch besetzten Ostgebieten Deutschlands“ unterzubringen. Das wäre eine gute Lösung, denn Steinbach will als Altenpflegerin für die Oldies mitgehen.

Staat will Flaschensammeln reglementieren

Den Flaschensammlern geht es an den Kragen. Ohne Genehmigung geht nichts mehr!

Den Flaschensammlern geht es an den Kragen. Ohne Genehmigung geht nichts mehr!

Die unkontrollierte erwerbsmäßige Nebentätigkeit vieler Flaschensammler in Deutschland, ist der Bundesregierung ein Dorn im Auge. Deshalb soll das Sammeln von Pfandflaschen jetzt grundsätzlich verboten werden.

Der Bundesregierung schweben folgende Regelungsszenarien vor:

Für das Flaschensammeln muss künftig ein Sammelschein beantragt werden. Der kostenpflichtige Ausweis berechtigt dazu, in genau festgelegten Straßenzügen Pfandflaschen einzusammeln.

Alternativ wird erwogen, Flaschensammler zu 1 Euro-Jobbern zu machen. Sie dürften dann 35 Stunden in der Woche sammeln und müßten den Erlös an die ARGE abführen. Ein eigenständiges Sammeln mit einem Sammelschein scheidet bei dieser Variante aus.

Um das Vorhaben durchzusetzen, soll das unreglementierte Sammeln künftig ein Straftatbestand, ähnlich dem Diebstahl sein. Auch wer das nichtgenehmigte Sammeln unterstützt, z.B. durch eine offensive Leergutübergabe, soll künftig mit einem Bußgeld belegt werden.

Project196 – Mark Zuckerberg läßt sich einfrieren

Am Tag des Einfrierens von Mark Zuckerberg erscheint diese Briefmarke.

Am Tag des Einfrierens von Mark Zuckerberg erscheint diese Briefmarke.

Vor extremen Minustemperaturen scheint Mark Zuckerberg sich nicht zu fürchten. Er will sich bald auf minus 196 Grad Celsius herunterkühlen lassen. Zu diesem Schritt hat er sich entschlossen, weil im derzeit eh ein eisiger Wind entgegenbläst. Denn es wurde bekannt, dass Facebook das sogenannte „Social Freezing“, das Einfrieren von Eizellen, seiner Führungsmitarbeiterinnen bezahlt.

Die jungen Frauen in der Führungsetage von Facebook können so einen Karrierebruch vermeiden und ihre Kinder später, im Alter von 40 bis 50 Jahren ohne störende Berufseinflüsse, zur Welt bringen.

Zuckerberg appelliert an seine übrigen Vorstandskollegen es ihm gleich zu tun: „Wir haben noch so viele Projekte geplant die unter den derzeitigen Rahmenbedingungen nicht möglich sind Wir können sie erst in etwa 20 Jahren realisieren. Außerdem werden wir dann feststellen, welchen Erfolg unsere derzeitige Arbeit hat.“

Angeblich soll auch der 2011 gestorbene Apple-Gründer Steve Jobs schon auf Eis liegen; die Technik mit der das erfolgte läuft bei Apple und dem Code „project196“.

Um für das Zuckerberg-Jobs-Project zu werben, hat die US-Post in Kooperation mit Apple und Facebook eigens eine minus 196er Briefmarke geplant. Das Besondere daran ist, dass der Nutzer der Marke 196 Cent gut geschrieben bekommt. Die Marken im Gesamtwert von 196 US-Dollar zahlen die zwei Internetgiganten sozusagen aus der Portokasse.

Die Lufthansa will kreativ ihre Fluggastzahlen steigern

Mit zwei weiteren Sitzreihen macht die Lufthansa jetzt richtig Umsatz.

Mit zwei weiteren Sitzreihen macht die Lufthansa jetzt richtig Umsatz.

Wer schon mal mit der Lufthansa geflogen ist, dem ist sicher aufgefallen, dass in den meisten Flugzeugen die Sitzreihen 13 und 17 fehlen. Das schlägt sich natürlich negativ auf den Umsatz nieder. Grund ist der Aberglaube mit der Zahl 13 in vielen Ländern und die ebenso abstruse Idee, dass die Zahl 17 Unglück bringt – jedenfalls für die Italiener und Brasilianer.

Eine findige Lufthansa-Stewardess hatte jetzt die Idee, dass man doch die chinesischen Glückszahlen 1 und 8 doppelt vergeben könne. Seit einigen Wochen läuft nun ein Testlauf auf einigen Linien. Die Umsatzsteigerungen bestätigen die Umsetzung der Idee. Mit den zwei zusätzlichen Sitzreihen können durchschnittlich 12 weitere Passagiere mitgenommen werden und alle sind glücklich und angstfrei.

Nächster Jauch-Coup: Kochsendung mit dem Kannibalen von Rotenburg

Abdul Adhim Kamouss grinste sich durch die Sendung von Günther Jauch.

Abdul Adhim Kamouss grinste sich durch die Sendung von Günther Jauch.

Günther Jauch setzt Maßstäbe! Am Sonntagabend testete er die Toleranzgrenzen seiner Zuschauer in einer Talk-Show mit dem Titel: „Gewalt im Namen Allahs – Wie denken unsere Muslime?“ Der freie islamische Prediger Abdul Adhim Kamouss grinste sich durch die Sendung und zeigte der ARD wo es lang ging.

Die Rechnung der ARD ging auf; Jauch ist jetzt in aller Munde. Nun will man nichts anbrennen lassen und den Medienhype nutzen. Schon am nächsten Sonntag heißt es in der eigens dafür kreierten Kochsendung mit Günther Jauch: „Genitalien al dente!“ mit Armin Meiwes, der als der „Kannibale von Rotenburg“ bekannt wurde.


Der kleine Kannibale sagt: „Vati ich habe Hunger.“
„Na gut, gehe in die Speisekammer und reiß dir einen Arm ab. Nimm aber nichts von dem ganz hinten. Der hatte Zucker. Den brauchen wir für die Bowle.“