CDU will elektronische Mundfessel für Seehofer

Elektronische Mundfessel mit individueller Basisstation für Horst Seehofer

Elektronische Mundfessel mit individueller Basisstation für Horst Seehofer

Der Bundeskanzlerin und CDU-Parteivorsitenden Angela Merkel platzte der Kragen. In der heutigen Kabinettsrunde verlangte sie eine elektronische Mundfessel für Horst Seehofer, den CSU-Chef.

„Solchen Dummschwätzern kann nur mit entsprechenden Maßnahmen Einhalt geboten werden“, sagte die Kanzlerin, „wer Höchstgrenzen für Flüchtlinge benennt und von 200.000 schwätzt, der muss auch sagen, was mit denen passiert die zu uns kommen, wenn schon 200.000 da sind.“

Anlass für ihren Unmut über Seehofer vermuten Insider darin, dass dieser elektronische Fußfesseln für „islamistische Gefährder“ forderte.

Das ändert sich im neuen Jahr

Mit wärmeren Farben will die FDP die Herzen der Wähler gewinnen. Die GRÜNEN setzen in 2015 auf NATO-oliv.

Mit wärmeren Farben will die FDP die Herzen der Wähler gewinnen. Die GRÜNEN setzen in 2015 auf NATO-oliv.

Die Parteien wechseln die Farben! Den Anfang macht die FDP (gibt es die wirklich noch?). Sie will mit wärmeren Farben die Herzen der Wähler erreichen. An ihrer Politik soll sich auf keinen Fall etwas ändern. Die zunächst geplante Namensänderung von FDP in FDJ wurde wieder verworfen. Der radikale Neustart zum 1.1.2015 hat die Aufmerksamkeit anderer Parteien geweckt.

Die CDU wird zum Jahresbeginn auf Magenta, die Farbe der Telekom umswitchen. „Jetzt, wo bekannt wurde, dass T-online an den Springerkonzern verhökert wird, erweist sich unsere Farbwahl als erstklassiger Schritt“, so die CDU-Vorsitzende Merkel.

Die Grünen wollen auch wechseln. Eigentlich war Gelb die erste Wahl. Doch das hätte auch einen Namenswechsel erforderlich gemacht. Jetzt gibt die kriegerische Partei sich mit steingrauoliv zufrieden. Immerhin ist eine Assoziation mit der Bundeswehr drin. Bei weiteren Kriegseinsätzen der Bundeswehr will die Partei davon profitieren. Katrin Göring-Eckardt hat sich persönlich für steingrauoliv eingesetzt. Die so bezeichnete Textilfarbe ist ähnlich dem RAL-Farbton 7013 mit der RAL-Bezeichnung „braungrau“.

Die SPD hat sich noch nicht endgültig festgelegt. Gabriel will das Rot loswerden. „Passt nicht mehr!“, beschied er kurz und knapp.

Die Piraten bleiben weiterhin farblos.

Bundesregierung feiert Hartz IV

Peter Hartz, vorbestraft wegen Untreue und Begünstigung mit einem Gesamtschaden von 2,6 Millionen Euro, hat Millionen Menschen ins Unglück gestürzt. FOTO: CC BY-SA 2.5

Peter Hartz, vorbestraft wegen Untreue und Begünstigung mit einem Gesamtschaden von 2,6 Millionen Euro, hat Millionen Menschen ins Unglück gestürzt. FOTO: CC BY-SA 2.5

10 Jahre Hartz IV, das muss gefeiert werden, so die Bundesregierung. Während der SPD-Politiker und ehemaliger VW-Personalvorstand Peter Hartz, der sich auch gern mal Prostituierte vom VW-Konzern bezahlen ließ und der brasilianischen Geliebten seines Kumpels Volkert, Adriana Barros, ein Zusatzeinkommen verschaffte (lange Zeit erhielt sie 7.600 Euro pro Monat – insgesamt 399.000 Euro), inzwischen wegen Untreue und Begünstigung des VW-Betriebsratschefs eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren, die zur Bewährung ausgesetzt wurde, sowie eine Geldstrafe von 360 Tagessätzen a 1600 € (insgesamt also 576.000 €) bekommen hat, sind mehrere Millionen Menschen immer noch dem von ihm ausgedachten Repressionssystem ausgesetzt.

Die Bundesregierung ficht das jedoch nicht an. Sie verschickt zum 10jährigen „Jubiläum von Hartz IV“ Glückwunschkarten an alle Abgeordneten und einen unbekannten weiteren Verteilerkreis.

Angeblich hoffen die von Hartz IV Betroffenen, dass bald Hartz V in Kraft tritt. Dann soll es nämlich monatlich den Tagesverdienst von Peter Hartz geben: 1.600 Euro.

Einbruch bei Erika Steinbach – Eisernes Kreuz weg

21.01.2014 Ralli (snd)

steinbach

Steinbachs gestohlene Reliquien – Urlaub im besetzten Osten als Belohnung

Der Schock sitzt tief, Erika Steinbach, die vermutlich reaktionärste CDU-Bundestagsabgeordnete wurde von Einbrechern beklaut. Wie Steinbach über Facebook mitteilte, hätten die Diebe es auf ihre Geburtstagstorte abgesehen. Das scheint aber nur ein Ablenkungsmanöver in Absprache mit der Polizei zu sein.

Wie GladBlog aus Polizeikreisen erfuhr, soll der Einbruch politisch motiviert gewesen sein. Die Einbrecher ließen alles liegen, was schnell zu Geld zu machen ist. Stattdessen klauten sie Steinbach wertvollere Schätze, z. B. ein Eisernes Kreuz und eine Reichskriegsflagge. Aus der Flagge hat die Revanchistin aus strafrechtlichen Gründen, ungern wie sie sagt, das Hakenkreuz entfernen und ihr Bild einsetzen lassen. Das sind genau die politischen Reliquien, an denen Steinbachs Herz hängt.

Für die Wiederbeschaffung will Steinbach jetzt eine zweiwöchige Urlaubsreise für zwei Personen in die immer noch besetzen Ostgebiete ausloben.